Roadmap EPD-Pilotprojekt Nordwestschweiz

Das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) ist auf 15. April 2017 in Kraft getreten. Es gibt vor, wie das elektronische Patientendossier umzusetzen und in einer zertifizierten Stammgemeinschaft organisatorisch und technisch zu führen ist.

Das EPDG setzt Fristen für die Umsetzung, nämlich die Anschlusspflicht an eine zertifizierte Stammgemeinschaft oder Gemeinschaft:

  • Übergangsfrist für die Spitäler: 3 Jahre (2020)
  • Übergangsfrist für die Pflegeheime und Geburtshäuser: 5 Jahre (2022)

Auftrag und Ziel des Projekts «EPD-Pilot NW»

Der Auftrag und das Ziel des Pilotprojekts sind die Vorarbeiten für eine Zertifizierung der Stammgemeinschaft eHealth Nordwestschweiz (NW) gemäss EPDG. Die Vorarbeiten beinhalten insbesondere:

  • Festlegen des Geschäftsmodells und ein Anstoss zur Gründung der Stammgemeinschaft eHealth NW
  • Sicherstellen der Finanzhilfe des Bundes für den Aufbau der Stammgemeinschaft eHealth NW
  • Pilotierung des EPD - das Eröffnen und das Führen von Patientendossiers unter gesetzlich vorgegebenen und genehmigten Rahmenbedingungen und auf Basis der kantonalen Gesetzgebung. Mehrere Spitäler werden sukzessive ihren Patientinnen und Patienten diese Möglichkeit anbieten und sich so mehr Sicherheit für die Zertifizierung verschaffen.
  • Überführung des EPD-Pilot NW in eine zertifizierte Stammgemeinschaft gemäss EPDG (2019) und in den Regelbetrieb EPD (2020)

Nach der Zertifizierung läuft das EPD im Regelbetrieb. Dann können diejenigen Leistungserbringer der zertifizierten Stammgemeinschaft beitreten, die nicht am Piloten teilgenommen haben – unter der Voraussetzung dass diese Gesundheitseinrichtungen die technischen und organisatorischen Voraussetzungen gemäss EPDG erfüllen.